Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Netzwerk

Über das Netzwerk

Das Netzwerk qualitative Forschung (gegründet 2010 von der Soziologin Andrea Ploder und der Kulturanthropologin Johanna Stadlbauer) versteht sich als lokale interdisziplinäre Plattform für den Austausch über qualitative Forschungsmethoden und ihre Anwendung. Zielgruppe sind Studierende, Lehrende und Forschende aller Disziplinen und Qualifizierungsstufen an den Grazer Universitäten und darüber hinaus. Unser Profil umfasst unter anderem folgende Aktivitäten:

  •     Diskussion von Forschungskonzepten und -designs
  •     Austausch über Probleme in der Forschungspraxis
  •     Unterstützung bei der Organisation von Interpretationssitzungen, Lesekreisen, gemeinsame Felderkundungen etc.
  •     Austausch über Wege der Vermittlung qualitativer Methoden in der Lehre
  •     Ankündigung von Workshops und Konferenzen zu qualitativen Methoden via Mailingliste und Homepage

Das Netzwerk betreibt eine Mailingliste. Diese wird u.a. genutzt, um die Terminkoordination der vom Netzwerk veranstalteten Treffen vorzunehmen. Listenmitglieder teilen hier darüber hinaus Anfragen oder Hinweise mit Bezug zu qualitativen Methoden (z.B. Ankündigungen von Interpretationsgruppen/Lesekreise, Bitten um Literaturtipps/Erfahrungsaustausch, Infos über für die Qualitative-Methoden-Community interessante Jobs und Veranstaltungen).

Gemeinsam statt einsam: Hier findet sich ein Portrait des Netzwerkes im Online-Magazin der Universität Graz.

Netzwerk-Koordinatorinnen: Verena Köck (Methodenkomptenzzentrum) & Johanna Stadlbauer (DocService), frühere Koordinatorinnen: Andrea Ploder, Lisa Kienzl

Kontakt

Netzwerk Qualitative Forschung Karl-Franzens-Universität Graz
Koordinatorinnen Verena Köck, Johanna Stadlbauer

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.